Topic: Fragen zur Inbetriebnahme

Fragen zur Inbetriebnahme
Hallo,

bei der Lektüre der Dokumente vor der Inbetriebnahme des Reflow-Kits tauchten bei mir einige Fragen auf.

- Das Bild auf Seite 39 der Bedienungsanleitung zeigt einen Controller mit Netzstecker, während das Gerät wie auf der Titelseite gezeigt über eine Kaltgerätebuchse verfügt. Gibt es das Gerät auch mit Stecker? Das würde eine eigentlich unnötige Verbindung ersparen.

- Punkt 9.8 der Bedienungsanleitung beschreibt den manuellen Betrieb, also die "direkte Steuerung" des Ofens über den PC. In den Sicherheitshinweisen zum Controller ist aber explizit vermerkt: "Vor dem Anschluss des Produkts an einen PC ist es von der Netzspannung zu trennen, ziehen Sie es aus der Steckdose." Ich müsste also nach dem Anschluss an den PC das Gerät wieder anstecken und einschalten dürfen. Wäre das korrekt?

- Der "Reflow-Ofen" selbst ist ein TO 2045 Back- und Toastofen der Firma Severin. In dessen Gebrauchsanweisung ist ausdrücklich vermerkt: "Wird das Gerät falsch bedient oder zweckentfremdet verwendet, kann keine Haftung für evt. auftretende Schäden übernommen werden. Nun ist die Verwendung des Ofens als Lötofen naheliegend und clever, aber übernimmt im Fall des Falles Beta Layout die Haftung? Dazu wäre ein Hinweis schon interessant, denn auch einen ausdrücklichen Haftungsausschluss habe ich noch nicht gefunden.

Viele Grüße
Axel Schmidt
07/05/2021 13:42:50
Fragen zur Inbetriebnahme
Fragen zur Inbetriebnahme
kleine Ergänzung zu Punkt 2: Der Controller (Reflow Control Unit 4) kommuniziert nur mit dem PC, wenn der Netzstecker steckt. Eine Versorgung über USB scheint nicht zu funktionieren, wenn man einmal postuliert, dass der verfügbare Strom an einer Desktop-PC-USB-Schnittstelle ausreichend sein müsste. Insofern ist der angesprochene Punkt in den Sicherheitshinweisen zumindest fragwürdig, denn warum sollte man den Controller beim Anschluss vom Netz trennen, wenn man ihn dann wieder zuschalten muss.
07/05/2021 14:37:22
Axel Schmidt
Fragen zur Inbetriebnahme
Nachtrag: Hilfreich wäre gewesen, wenn in der Anleitung die Einstellungen zu den gespeicherten Profilen (d.h. Parametersätzen) angegeben wären. Hat man erst einmal herausgefunden, dass i) alle Profile default-mäßig gleich sind und ii) die Einstellungen so zunächst einmal gut passen, kann es losgehen. Die Ergebnisse des ersten Lötversuchs sind jedenfalls überzeugend.
07/12/2021 14:20:29
Axel Schmidt
Answers